Historie

bild

Im Verlauf des Autobahnbaus der A57 entstand im Norden von Uerdingen durch Auskiesung ein Baggerloch. Die Gründungsmitglieder des SCCR hielten es 1970 für geeignet, dort ihrem geliebten Segel­sport nachzugehen. Wurden anfangs die Boote noch an unbefestigten Ufern zu Wasser gelassen, so erkannte man bald, dass ein eigenes Gelände mit Slipanlage unerlässlich sei. Man wurde mit dem Besitzer der Kiesgrube handelseinig und erhielt im Bereich des heutigen Badesees ein Uferstück. Auf diesem Gelände wurde eine Slipanlage gebaut und ein ausgemusterter grüner Omnibus als Vereinsheim aufgestellt. Durch Aufrufe in der lokalen Presse wurde die Öffentlichkeit auf die Segelaktivitäten „Unten im Bruch“ aufmerksam. Der Kreis der Segelfreunde wuchs ...

 

 

E-See

So wurde 1971 der SCCR gegründet und 1972 beim Amtsgericht Krefeld in das Vereinsregister eingetragen. Als 1975 der erste Spatenstich zum Sport- und Freizeitgelände Elfrather See erfolgte, bekam der SCCR seinen jetzigen Standort zugewiesen. Das erste Clubhaus bestand aus Baucontainern. Im Mai 1992 wurde das neue Clubhaus eingeweiht. Es bietet neben dem Clubraum einen Schulungs- und einen Jugendraum, Büro und natürlich Umkleideräume und sanitäre Anlagen. Von der großen Terrasse hat man einen herrlichen Blick über den See. Neben den Bootsliegeplätzen befinden sich auf dem Vereinsgelände Parkplätze, zu denen ausschließlich Mitglieder und Gäste Zutritt haben, und eine Wiese. So kommen auch Sonnenanbeter im Liegestuhl auf ihre Kosten.

 

Fotogalerie Historie

Die Fotogalerie zeigt Aufnahmen aus der Gründer- und Aufbruchzeit des SCCR, vom Ausbau des ersten Geländes mit dem grünen Bus, den Anfängen auf dem heutigen Gelände mit der aus alten Wohncontainern erbauten "Hütte" und den Segelaktivitäten und Wanderfahrten des Vereins.

  • In Uerdingen entsteht 1971 ein Baggersee
slideshow wordpress by WOWSlider.com v7.7

Zum Abspielen / Pausieren der Slide-Show den Cursor über das Bild führen und den Play- / Pause-Button drücken.

 

 

Vorgeschichte

bild

In den Jahren 1970/71 bildete sich am Rhein beim Bootshaus Bertz eine lockere Seglerkameradschaft unter der Federführung von Hans Lauwigi. Sie bestand aus den Seglern, ihren Ehefrauen und Kindern sowie einer Reihe weiterer Segler. Ein Teil von ihnen waren ehemalige Paddler, die über ein Klepperboot mit Seitenschwertern und Besegelung zum Segelsport gefunden hatten.

An schönen Sommertagen trafen sich die Segelsportler am Rhein und ließen die Boote (H-Jollen, Lis-Jollen, Piraten und Flying Sailor) zu Wasser. Die Freunde segelten und verbrachten mit den Familien auf den Rheinwiesen beim Picknick ihre Freizeit. Es wurden Zelte aufgeschlagen, Lagerfeuer angezündet und Würstchen gegrillt.

Das Segeln auf einem fließenden, von der Berufsschiffahrt befahrenen Gewässer hatte so seine Tücken, die Boote mußten mühsam von Hand ins Wasser und wieder zurück auf die Trailer gehievt werden. Diese Art der Segelei erforderte erhebliche Opfer an Material und Idealismus. Bei einem gemeinsamen Camping-Urlaub am Gardasee keimte bei den Segelkameraden erstmals der Gedanke, einen Club zu gründen und sich als Sportverein an einem Baggersee niederzulassen. Diesen fand man schließlich in einem der Baggerseen "Unten im Bruch" im Norden von Uerdingen.

 

 

logo

Der erste SCCR-Autoaufkleber von 1975. Ein Piraten-Riss stand Pate.