Radtour der SCCR-Senioren im Münsterland 2.- 5. Mai 2014

bild

Am Freitagmorgen, den 2. Mai 2014 um 9:00 Uhr gehts los. Wir vier SCCR-Senioren Toni Schüren, Hans Buschmann, Werner Jacobi und Gerd Ohletz laden unser E-Bikes auf die Autos und starten nach Ottmarsbocholt ins Münsterland.


bild

Nach der Übernahme der Zimmer im Gasthof Vollmer steigen wir auf die Räder und starteten zu einer ersten Tour über Venne, am Dortmund-Ems-Kanal entlang, über Amelsbüren, Davensburg, Ascheberg und zurück nach Ottmarsbocholt. Der Tacho zeigt 38 km.

 

Am Samstag führt uns der Weg nach einem kräftigen ländlichen Frühstück nach Schloß Senden, das wir ausgiebig besichtigen. Von dort gehts dann weiter den Dortmund-Ems-Kanal entlang zum Haus Kakesbeck.


Anschließend radeln wir zur Burg Vischering bei Lüdinghausen, eine der besterhaltenen, mittelalterlichen Wehrburgen. Im Burg-Cafe stärken wir uns mit Kaffee und Kuchen.


Danach fahren wir weiter zur Besichtigung des barocken Wasserschlosses Nordkirchen. Aufgrund seiner Ausmaße und Gestaltung bezeichnet man es auch als das "Westfälische Versailles".


Nach 59 km sind wir am Abend wieder zurück in unserem gemütlichen Hotel in Ottmarsbocholt.


 

bild

Am Sonntag führt uns unsere Radroute nach Davensburg und weiter durch das Naturschutzgebiet Davert und die Hohe Heide zu Haus Borg. Es ist in Privatbesitz und nur von außen zu besichtigen.


Wir radeln weiter nach Rinkerrode und folgten der Bahntrasse nach Amelsbühren. Nach einer größeren Mittagspause geht es weiter den Dortmund-Ems-Kanal entlang.


Am Zunftbaum in Senden legen wir auf dem Marktplatz eine Kaffeepause ein.

Anschließend durch das Naturschutzgebiet Venner-Moor über Davert zurück zum Hotel. Heute stehen 51 km auf dem Tacho.

 

 

Am Montag, dem letzten Tag, unternehmen wir nach dem Frühstück und der Abgabe der Zimmer noch eine letzte Tour am Dortmund-Ems-Kanal entlang nach Senden. Nach 30 km sind wir um 15 Uhr wieder in Ottmarsbocholt und fahren zurück nach Krefeld.

 

Die sehr gut ausgeschilderten Radwege im Münsterland führten uns ohne Probleme zu den vielen Sehenswürdigkeiten der Region.


Es war für uns eine schöne Radtour, wir hatten viel Spaß, das Wetter spielte mit, auch Unterkunft und Verpflegung stimmten. Selbst unsere E-Bikes haben uns dabei keine Minute im Stich gelassen. In den vier Tagen legten wir insgesamt 178 km zurück.