Philipp und Hannah berichten vom Segeln im O'penBic 2016

bild

Nach den Osterferien begann unsere Segelsaison mit dem Start des regelmäßigen Regattatrainings Freitags bei unserem Trainer Malte. Philipp hatte bereits vorher regelmäßig an einem überregionalen Wintertraining mit anderen OpenBic-Seglern aus NRW teilgenommen.

Zuerst fand vom 5.-8. Mai ein tolles Trainingslager in der Eckernförder Bucht statt. Philipp nahm daran teil: 4 Tage Training bei Windstärke 3-5 und einer leichten Welle aus Ost. Dazu Sonne pur, viel Wärme und gemeinsam Spaß mit den anderen Seglern am Sandstrand. Super! Es waren auch viele 29er Segler dabei.

bild
bild
bild
bild

Zur ersten OpenBic-Regatta haben wir uns da dann auch noch schnell verabredet :
vom 14.-16. Mai in Grömitz an der Ostsee. Hier trafen sich neben vielen Katamaranseglern fast alle guten OpenBic-Segler aus Deutschland zu einer 3-tägigen Regatta. Von 35 Startern kam Philipp nach 7 Läufen auf einen guten 13. Platz. Das Wetter war wechselhaft, teilweise sehr warm, aber zwischendurch kam auch ein kurzer Hagelschauer und mehrere kühle Regenschauer runter. Gecampt wurde direkt hinter der Strandpromenade auf einem Rasenplatz. Es gab auch Livebands. Die Atmosphäre war ganz anders als bei uns an den Seen… Es war cooler.

Eine Woche später am 21.-22.5. fand dann eine Regatta in unserer Nähe statt: in Haltern. Hier starteten Hannah und Philipp gemeinsam. Es war wieder fast so windig wie im Jahr zuvor. Philipp wurde 6., Hannah wurde 9. von 13 Teilnehmern.

Auch bei der Spi-Regatta in Essen am 4.-5. Juni starteten Hannah und Philipp gemeinsam. Parallel fand auch eine 420er Regatta statt, an der Ines van Afferden und Elli Hirsch ebenfalls den SCCR vertraten. Gleich im ersten Lauf wurde Hannah leider von einem rücksichtslosen 420-Team an der Luvtonne trotz klarem Innenraum einfach von hinten überfahren.

Da sie beim Kentern auch noch unglücklich im Ausreitgurt hängen blieb, war die Regatta nach diesem Schock direkt für sie beendet. Philipp erreichte nach 5 Läufen den 6. Platz.
Am 25.-26. Juni. fand dann der Krefelder Sommercup statt. Bei mittlerem Wind beendete Philipp nach 6 Läufen die Regatta auf dem 5. Platz. Noah Seupel kam auf einen hervorragenden 7. Platz. Leider hatte sich Hannah kurz vor der Regatta den Arm gebrochen, so dass sie leider neben unserer eigenen Regatta auch noch die deutschen Meisterschaften, die Weltmeisterschaft sowie die LJM von Schleswig-Holstein in Travemünde verpasst hat.
Von der WM in Quiberon hat Philipp ja bereits separat ausführlich berichtet.

bild
bild
bild
bild


Bei der LJM von Schleswig-Holstein vom 10.-11. September war das Wetter toll, aber der Wind war sehr schwach. Es gab mehrere Regattaabbrüche auf der Ostsee, nur 5 Läufe konnten dann gewertet werden. Philipp startete dort und belegte den 6. Platz. Gecampt wurde auf dem Gelände des Lübecker Yacht Clubs. Eine tolle Großveranstaltung mit vielen Bootsklassen: Laser, 29er, 49er, Piraten, Optimisten A, Optimisten B, Teeny und 420er.


Das Saisonende fand dann vom 1.-3. Oktober in Eschweiler mit den LJM von NRW statt. Da die Regatta 3-tägig war, haben wir dort wieder gecampt. Philipp und Hannah starteten dort. Der Wind war meist schwach, es konnten trotzdem 12 Läufe durchgeführt werden. Philipp wurde 3., Hannah kam nach ihrer langen Verletzungspause auf einen guten 6. Platz. Landesmeister wurde unser zukünftiges Vereinsmitglied Matti Biedermann.

Philipp und Hannah