Regattabericht IMMAC Opti Regatta am Plöner See

Dominik Grunert berichtet

Einmal im Jahr treffen sich die IMMAC-Optis zu einer Regatta, dieses Jahr am 3. Juni 2018 am Grossen Plöner See. Die Fahrt dorthin war ganz schön anstrengend, wir hatten uns dort eine Ferienwohnung gemietet, weil der Donnerstag vor der Regatta Feiertag war und ich am Freitag keine Schule hatte, so hatten wir ein langes Wochenende. Der Grosse Plöner See ist wirklich ganz schön gross, da fährt sogar ein Ausflugsdampfer. Wir waren über 50 Optis aus ganz Deutschland, am weitesten hatten es die vom Chiemsee aus Bayern.

Das Clubhaus vom Schüler Ruder- und Segelverein Plön lag zwischen Wald und See, eine schöne große Anlage mit großem Badesteg und Sprungbrettern, 3 m und 1 m.

Wind hatten wir nur draussen auf dem See, wir mussten daher ziemlich weit rausfahren zum Startboot, vom Clubhaus konnte man von der Regatta eigentlich nichts mehr erkennen. Alle Kinder, erfahrene Segler und Anfänger sind gemeinsam gestartet.
Wir sind einen Mix aus Up und Down und olympischem Dreieck gefahren. Das kannte ich nicht,  daher bin ich falsch gesegelt und so zu spät ins Ziel gekommen.  Am 2. Tag lief es viel besser, die Regattastrecke hatte ich nun kapiert, so konnte ich noch 34. von 53 Optis werden.

Toll fand ich Kuchen, Wind, den Badesteg und, dass man sofort Kontakt zu anderen Kindern hat. Alle haben sich gegenseitig geholfen. Nicht so toll war, dass man zwischen den Läufen nicht an Land konnte, wir waren über 4 Stunden am Stück auf dem Wasser. Am besten aber fand ich den 49er, der auch von IMMAC unterstützt wird, der raste an uns wie ein Zug vorbei.

Wenn die Regatta nächstes Jahr wieder stattfindet, dann bin ich bestimmt wieder dabei.

Dominik Grunert