Die Segelsaison 2018 von Philipp Schmechel im 29er

bild

Im Herbst 2017 hatten Lasse Lemmer vom Segelclub Fischlaken in Essen und ich beschlossen, gemeinsam als Team im 29er zu segeln. Lasse als Vorschoter und ich als Steuermann.

Zunächst haben wir uns in einigen wenigen Winter-Trainingseinheiten in Almere, Muiden und Medemblik als Team kennengelernt und in einem einwöchigen, gemeinsamen Trainingslager während der Osterferien vom 30.3.-6.4.2018 in St. Raphael am Mittelmeer an der Feinabstimmung gearbeitet. Wir waren mit 6 Booten dort und mussten uns auf ständig wechselnde Trainingsbedingungen einstellen. Von Flautentagen bis zum kräftigen Mistral war alles dabei. Aber so hatten wir neben dem Training auch Zeit, uns St. Tropez, Cannes und Monaco anzusehen.

bild

Nach durchfahrener Nacht aus Frankreich kamen wir gerade noch rechtzeitig zu unserem „Ansegeln“ in Krefeld an. Hier startete ich am 7.-8.4. im Aero 7. Für mich eine neue Erfahrung mit dieser Jolle. Sie macht Spaß, hatte aber für mich noch etwas zu viel Segelfläche, so dass ich bei den Böen das Segel immer weit aufmachen musste. Trotzdem sprang ein guter 3 Platz dabei raus.

Nach den Osterferien meldeten wir im 29er für die niederländische United-4-Regatta in Workum am 28.-29.4.2018. Neben viel Regen und Kälte erwarteten uns auf dem Wasser 4-5 Windstärken und eine fiese Welle. Am Ende landeten wir nach 10 Läufen und einigen Kenterungen bei unserer ersten gemeinsamen Regatta auf Platz 8 von 10 Teilnehmern. Wir waren kaputt aber zufrieden.

bild

Über Himmelfahrt vom 10.-13.5. trainierte ich vier Tage in Schilksee im 29er. Da Lasse keine Zeit hatte, reiste ich ohne Vorschoter an. Dort wechselten meine Teampartner fast täglich. Aber in unserer Gruppe hatten wir auf und neben dem Wasser immer viel Spaß.

Beim Eckernförder Eichhörnchen stand vom 2.-3.6. die nächste 29er-Regatta an. Da Lasse wieder nicht konnte, segelte ich dort mit Tobi Techem. Ohne gemeinsames Training landeten wir auf Platz 18.

Bei dem SCCR-Sommercup startete ich mal wieder im Aero7. Gemeinsam mit Yannik-Tim Noack und Florian Wächter kämpfte ich um die ersten drei Plätze. Auch Yannik und Florian sind normalerweise in der 29er-Kasse aktiv. Am Ende kam ich knapp hinter Jannik und Florian auf den 3. Platz.

Mit Beginn der Sommerferien starteten Lasse und ich endlich wieder gemeinsam im 29er. Beim Groenwohld Sommercup vom 14.7.-15.7.2018 liefen wir bei bestem Wetter jedoch der Konkurrenz hinterher. Am Ende wurden wir nur 28ster von 33 Teilnehmern.

bild

Gut, dass wir direkt in Groenwohld bis zum 20.7. blieben und mit 6 anderen starken 29er-Teams eine Woche bei Patrick Böhmer trainierten. Anschließend fühlten wir uns deutlich verbessert und eingespielter. Auch die Freizeit am Strand und die abwechslungsreichen Wassersportmöglichkeiten waren super: so waren wir u.a. auch mit dem Jetski auf dem Wasser und konnten mit einer WASZP foilen.

In der Folge fielen noch einige Regatten mangels Meldungen aus, so dass wir erst wieder bei der United-4 in Medemblik starten konnten.  Nach einigen guten Läufen segelten wir bis zuletzt um den 3. Platz mit. Der letzte Lauf war aber nicht ganz so gut, so dass wir am Ende einen guten 5. Platz erreichten.

bild


Leider kann Lasse vorläufig nicht mit mir im 29er weitersegeln, da er sich in den nächsten Monaten auf sein Abi konzentrieren möchte.

Euer Philipp