Die Segelsaison 2019 von Philipp Schmechel

bild

Mein alter Vorschoter Lasse hatte bereits im Sommer 2018 angekündigt, dass er aufgrund seiner anstehenden Abiturprüfungen und geplantem Studium in der Segelsaison 2019 nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Also wurde ein neuer Vorschoter gesucht und gefunden: Nico. Mit Beginn der Herbstferien 2018 begann unser gemeinsames Training. Ab Februar 2019 wurde regelmäßig am Steinhuder Meer zusammen mit einigen anderen 29er-Teams trainiert. Unsere erste Regatta - der „Wittensee Fight“ - fand am 27.-28.4.2019 statt. Bei viel Regen und 8-10 kn Wind wurde es nach 6 Läufen ein 9. Platz von 15 Startern. Ein guter Auftakt.

Die erste große Regatta fand am 8.-10.6.2019 in Kiel-Schilksee statt. Die YES (Young European Sailers) Regatta. Naturgemäß waren auch viele gute Teams aus dem europäischen Ausland gekommen.

Neben vielen Seglern in den Klassen Laser Standard, Laser Radial, Nacra 15, 420er, Pirat und Europe gingen auch 64 Teams im 29er an den Start. Ein imposantes Bild und viel Drängelei an der Startlinie.

Für uns begann die Regatta schlecht, da ein Defekt uns direkt im 1. Lauf ein DNS einbrachte. Im weiteren Verlauf lief es dann aber deutlich besser, es kamen einige Ergebnisse im Mittelfeld zwischen dem 30.-40. Platz zusammen, so dass am Ende nach 8 Läufen noch ein 45. Platz heraussprang.

Damit hatten wir die Ranglistenvoraussetzungen für die WM erfüllt.

Da es gerade so gut lief, haben wir direkt für den Eichhörnchen Cup in Eckernförde gemeldet. Neben Opti A und Opti B starteten dort auch 21 Teams im 29er. Leider war so wenig Wind, dass nur 4 von 8 geplanten Läufen stattfinden konnten. Unser bestes Einzelergebnis war ein toller 3. Platz im 3. Lauf. Das half natürlich auch im Gesamtergebnis, wo wir einen 8. Platz erreichten.

Aus zeitlichen Gründen mussten wir leider kurzfristig auf die geplante Teilnahme an der Kieler Woche verzichten.

Nach einigen weiteren Trainings - einschließlich einem kleinen Trainingslager am Dümmer See - ging es dann zur 29er-WM nach Gdynia in Polen. Das ist in der Nähe von Danzig. Dort haben wir im Vorfeld erstmal 4 Tage trainiert. Gestartet wurde an den 6 WM-Tagen dann in 4 Fleets a 44 Booten. Nach 3 Tagen erfolgte die Einteilung in die Gold-, Silber-, Bronze- und Smaragd-Fleet Es waren viele starke Teams dabei. Wir kamen in die Smaragd-Fleet. Dort konnten wir noch etwas nach vorne segeln. Am Ende landeten wir auf Platz 150 von 175 Startern und waren etwas enttäuscht. Wir hatten uns mehr erwartet.

Nach den Sommerferien wollten wir noch die niedersächsische Meisterschaft und die IDJM
mitsegeln. Am Dümmer See waren bei Leichtwindbedingungen leider nicht ganz die erforderlichen 10 Teams gemeldet, so dass die Niedersächsischen Meisterschaft am 24.-25.8.2019 nicht für die Rangliste zählen konnte. Wir lieferten uns einen spannenden Dreikampf um den Sieg, der erst im letzten Lauf entschieden wurde. Wir kamen mit 7 Punkten aus drei Läufen auf den 3. Platz, knapp hinter dem Sieger mit 5 und dem Zweitplatziertem mit 6 Punkten. Jeder von uns hatte einen Lauf gewonnen.

Die deutsche Jugendmeisterschaft musste ich dann schweren Herzens absagen, da einige Leistungskursklausuren anstanden und die Segelsaison damit etwas früher als geplant endete.



Grüße
Euer Philipp

 

bild